Spielsysteme:
Casinoverzeichnis:
News und Reportagen:
Tipps & Tricks:
Spielregeln:
Automatenspiele:
Roulette

Das Spiel
Roulette, der Klassiker schlechthin unter den Casinospielen, gilt auch als "fairstes Glücksspiel der Welt".
Dieser Titel kommt nicht von ungefähr, bietet doch das Roulette erwiesenermaßen von allen Glücksspielen die höchsten Gewinnchancen.

Spielregeln:
Mit Hilfe des Roulettekessels und einer Kugel wird eine Zahl von Null bis 36 ausgelost. Jeder Roulettekessel ist so aufgebaut, dass die Zahlen immer in der selben Reihenfolge stehen und abwechselnd rote und schwarze Felder besitzt. Die Spieler wetten vorher, auf welche Zahl des Kessels die Kugel fallen wird, indem sie ihre Jetons auf den entsprechenden Feldern des Taubleaus platzieren. Die Wahrscheinlichkeit für jede der 37 Zahlen ist gleich groß. Es gibt mehrere Wettmöglichkeiten mit jeweils unterschiedlichen Gewinnchancen und unterschiedlich hohen Gewinnbeträgen. Je nachdem auf wie viele Zahlen gleichzeitig gesetzt wird und folglich wie groß die Chancen auf einen Gewinn sind, spricht man unterschiedlichen Arten der Setzung (siehe Tabelle)

 

Bezeichnung
Anzahl
Beispiel
Gewinnfaktor
Gewinnchance
Plein 1 {3} 35-fach 32,4 %
Cheval 2 {3,4} 17-fach 32,4 %
Transversale Plein 3 {28,29,30} 11-fach 48,6 %
Carré 4 {20,21,23,24} 8-fach 48,6 %
Transversale simple 6 {25,26,27,28,29,30} 5-fach 48,6 %
Kolonne 12 {3,6,9,...,30,33,36} 2-fach 48,6 %
Dutzend 12 {1,2,3,...,10,11,12} 2-fach 48,6 %
Rouge 18 alle roten 1-fach 48,6 %
Noir 18 alle schwarzen 1-fach 48,6 %
Pair 18 alle geraden 1-fach 48,6 %
Impair 18 alle ungeraden 1-fach 48,6 %
Manque 18 alle von 1-18 1-fach 48,6 %
Passe 18 alle von 19-36 1-fach 48,6 %

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zusatzinformationen

Bei einem Plein wird der Jeton auf dem Tableau direkt auf die gewünschte Zahl gelegt, bei einem Cheval auf die beiden zahlen abgrenzende Linie. Ein Transversale Plein ist nur möglich bei Zahlen, die auf dem Tableau in einer Querreihe stehen, der Jeton wird auf einen äußeren Rand dieser Querreihe platziert. Ausnahme besteht bei Zero (Null). Hier sind zusätzlich die Zahlen 0,1,2 oder auch 0,2,3 möglich.

Bei einem Carre können vier Zahlen, die alle direkt aneinander grenzen gewählt werden, indem der Jeton auf den Schnittpunkt der Linien der Zahlenfelder gelegt wird, und somit alle Felder berührt.
Will man auf sechs Zahlen tippen, ein Transversale Simple, so gilt diesselbe Regel wie bei Transversale Plein, nur eben zweifach. Die Zahlen müssen also in zwei Reihen untereinander liegen, der Jeton wird wieder an den Rand der Reihen gesetzt, aber diesmal so, dass er deutlich zwischen zwei Reihen liegt. Um eine Kolonne zu setzen, muss man sich für eine der drei Zahlenspalten entscheiden in der man den Jeton auf das freie Feld unterhalb dieser Spalte platziert.

Es ist aber auch möglich, auf zwölf Zahlen einer Reihenfolge ein Dutzend zu wetten. Auch hierfür gibt es Sonderfelder, die mit 12P, 12M, 12D bezeichnet sind und erstes, zweites und drittes Dutzend bedeuten. Für die einfachen Chancen Rouge, Noir, Pair, Impair, Manque und Passe gibt es ebenfalls eigene Felder.


Ferner kann man beim Roulette Zahlenkombinationen spielen wie z. Bsp. Grosse Serie 0/2/3 (17 Nummern), Serie 5/8 (12 Nummern) oder die restlichen 8 Nummern, die ORPHELINS (Waisenkinder) und sogenannte Finalen.
Wenn die Zahl Null gelost wird, gewinnt natürlich der Jeton, der auf dem grünen Feld liegt. Alle anderen Zahlenwerte verlieren. Die Einfachchancen verlieren nur zur Hälfte.